<a href="https://lovegodgreatly.com/german/give/">SPENDEN</a>

Hingebungsvoll im Gebet

 

 

Wenn du in die Bibel schaust, wirst du immer wieder sehen, wie Gott übernatürlich wirkt, wenn Menschen voller Hingabe beten. Zu Beginn der Apostelgeschichte können wir das ganz klar sehen, als Gott die erste Kirche entstehen lässt. Wir sehen in der Kirchengeschichte immer wieder, wie Gott auf wundersame Weise die Gebete derer erhört, die es wagen, voller Mut zu beten.

Solch ein Gebet hat William Tyndale kurz und knapp zum Ausdruck gebracht:“ Herr, öffne dem König von England die Augen!“ Tyndale war ein griechischer und hebräischer Gelehrter. Er hatte die Bibel ins Englische übersetzt, da er der Meinung war, dass jeder Zugang zu Gottes Wort haben sollte, vom König bis hin zum einfachen Diener. Er glaubte daran, dass jeder die Bibel lesen sollte und so Gottes Wort ganz persönlich erfahren konnte, anstatt von einem Priester anhängig zu sein. Später wurde Tyndale wegen seiner Ansicht zum Tode verurteilt. Er betete kurz vor seinem Tod dieses einfache Gebet, damit alle, die sich um ihn versammelt hatten, es hören konnten. Auch wenn er an diesem Tag starb, ist sein Gebet nicht mit ihm begraben worden. Nach einiger Zeit wurde Tyndales Gebet erhört. Der König hatte seine Meinung geändert. Somit besaß nahezu jedes Haus in England eine Bibel, die ins Englische übersetzt worden war.

Ebenso wie William Tyndale, hatte sich die Gemeinde in der Apostelgeschichte dem Gebet und Gottes Wort gewidmet. Es war eine einfache Gemeinde. Sie hatten kein großes Gebäude, in dem sie sich versammelten. Sie kamen vielmehr in privaten Häusern zusammen. Sie hatten auch kein großes Budget, um attraktive und ansprechende Programme für Gemeindesuchende anzubieten. Stattdessen kümmerten sie sich um diejenigen, die in ihrem direkten Umfeld waren und lebten mit ihnen in enger Gemeinschaft. Die erste Gemeinde hatte kein konzertähnliches Lobpreisteam und trotzdem lobten sie Gott aus vollem Herzen. Vielleicht war ihr Gesang von Zeit zu Zeit sogar ein bisschen schief. Und obwohl diese Gemeinde nach unserem heutigen, modernen Standard vieles nicht hatte, waren sie eine Gruppe von Menschen, die hingebungsvoll waren. Diese alltäglichen, normalen Menschen hatten sich vier Bereichen hingegeben:

  1. Sie nahmen Gottes Wort sehr ernst.
  2. Sie nahmen sich in ihrem Alltag ganz bewusst Zeit, für andere Gläubige.
  3. Sie aßen ihre Mahlzeiten absichtlich zusammen.
  4. Sie beteten gemeinsam.

 

Gott gebrauchte diese einfachen, alltäglichen Menschen mit ihren einfachen, alltäglichen Taten und segnete sie. Die Gemeinde wuchs. An einem Tag kamen mehr als 3000 Menschen zum Glauben. Von da an verbreitete sich der Glaube wie ein Buschfeuer.

Als ich über diese erste Gemeinde in der Apostelgeschichte nachdachte, kam bei mir die Frage auf: Was könnte Gott wohl durch unsere Generation bewirken, wenn wir wieder zurückkehren würden zu unseren Wurzeln. Zurück zu diesen vier einfachen Bereichen… was könnte Gott in dieser Generation bewirken, wenn wir uns, so wie die Vorreiter in der ersten Gemeinde der Apostelgeschichte, voller Leidenschaft im Gebet hingeben würden?

Das ist der Herzschlag und die Leidenschaft dieser Bibelarbeit: Gott mit unseren Gebeten nachzugehen und an Ihn heranzutreten, so wie die damalige Gemeinde es getan hatte. Wir sollten uns ebenso wie sie dem Gebet widmen. Wir sollten alles aufs Spiel setzten und erwarten, dass Gott unsere Gebete erhört, denn das tut Er. Es mag vielleicht nicht immer zu unserem Timing passen oder unseren Erwartungen entsprechen, aber Er wird antworten.

Lass uns so hingebungsvoll im Gebet sein, wie damals die erste Gemeinde der Apostelgeschichte. Lass uns heute damit anfangen, das Gebet als eine Priorität in unseren Alltag einzubauen und ebenso, wie unsere täglichen Gewohnheiten, in unseren Kalender eintragen.

„ … Das Gebet eines gerechten Menschen hat große Macht und kann viel bewirken.“ Jabokus 5,16

 

Vater im Himmel,

lehre uns Deine Wege. Hilf uns dabei, die Menschen mit Deinen Augen zu sehen und ihnen mit Deiner unfehlbaren Liebe zu begegnen. Gib uns eifrige Hände, Dir zu dienen und Füße, die Deinen Spuren folgen. Hilf uns Dein Wort zu verstehen und ein ungeteiltes Herz zu haben, das Dich liebt. Statte uns aus, damit wir lieben können, was Du liebst und verabscheuen, was du verabscheust. Hilf uns dabei, mutig und stark zu sein und gleichzeitig liebevoll und freundlich. Fülle uns mit Deinem Heiligen Geist und befähige uns, Deinen Willen zu tun. Wir wollen zu Deiner Ehre leben und nicht zu unserer. Erinnere uns immer wieder daran, dass unsere Tage gezählt sind und jeder Tag zählt. Unsere Zeit hier ist kurz im Vergleich zu der Ewigkeit mit Dir. Mögen unsere Augen immer auf Dich gerichtet sein, während wir den guten Lauf laufen! Hilf uns dabei, dass wir Dich jeden Tag mehr lieben!

 

Love God Greatly!

Angela

 

Woche 1, Herausforderung:

Lies dir die Verse durch, die wir diese Woche durchnehmen werden. Schreibe dir ein oder zwei Verse raus, die du Gott in dieser Woche immer wieder zurück-betest.